Nachruf Wolfgang Ludwig

Tx-AdventskalenderWarmUp, WarmUp20160 Comments

** for English version see below **
Unser heutiger Beitrag ist ein sehr besonderer aber auch leider sehr traurig, denn die große Familie der Organtransplantierten hat vor nicht allzu langer Zeit einen unglaublich tollen Menschen verloren. Wolfgang Ludwig war letztes Jahr unser Türchen Nummer Fünf. Er war ein großes Vorbild, denn fast 25 Jahre lebte er mit seiner Spenderniere und er leistete in dieser Zeit so viel für unsere gemeinsame Sache, so z.B. für Aktionen von TransDia, einer Sportvereinigung für Transplantiere und Dialysepatienten, aber vor allem für seine ganz große Leidenschaft und Berufung, den Transplant Kids e.V.
Der nun folgende Nachruf wurde von Michaela Dirks und ihrer Tochter Lina verfasst, die sehr häufigen und engen Kontakt mit Wolfgang hatten. Vielen Dank für die wunderbaren und würdevollen Worte des Dankes an Wolfgang. Daniel und ich haben Wolfgang zwar auch kennenlernen dürfen, aber wollten diesen Beitrag lieber Menschen schreiben lassen, die Wolfgang wirklich gut kannten.
Ruhe in Frieden, Wolfgang. Wir verneigen uns vor Dir und Deiner Lebensleistung.
.
Wir haben vom Transplant Kids e.V., also Wolfgang Ludwig und Katja Konwer Anfang 2013 das erste Mal gehört. Es ging um ein gemeinsames Projekt der Dandys und Transplant Kids über ein Wochenende in Münster, eine CD sollte aufgenommen werden. Meine Tochter Lina nahm daran teil und kam ganz begeistert zurück.
So kam es, dass der Kontakt sich intensivierte, wir häufiger telefonierten und uns immer besser kennenlernten. Wann immer man einen Rat brauchte, Wolfgang wusste ihn. Und wenn er ihn nicht wusste, dann wusste er, wo er die Informationen her bekam um weiter zu helfen. Man konnte immer auf ihn zählen, sogar als Lina chronische Gallengangsentzündungen bekam, die sie innerhalb von 4 Monaten ihr erstes Transplantation kosteten, waren Wolfgang und Katja da, sogar auf der Intensivstation. Damals war es betroffenes Stützen, da sein, nichts beschönigen, aber dennoch Hoffnung spenden.
Wolfgang und auch Katja waren noch einige Male bei uns im Krankenhaus und nachdem Lina sich annähernd erholt hatte, ermöglichte Wolfgang es, dass sie in ihrem noch eher schwachen Zustand an der Radtour pro Organspende teilnehmen konnte. Er organisierte ihr ein E-Bike und so fuhr Lina an Wolfgangs Seite von Bensersiel nach Wilhelmshaven und war super stolz.
Es gab viele gemeinsame Projekte und Veranstaltungen mit Transplant Kids und wir waren oft eingeladen, mit Wolfgang und Katja besondere Momente zu erleben.
Lina war auf vielen Freizeiten, z.B dem Transplant-Kids-Camp im Sommer, dem Tackers Ski- und Snowboard-Camp in der Schweiz, auf Preisverleihungen, zuletzt beim Familiencamp Nord in Lauenburg, wo wir als Familie dabei waren. Danach haben wir mit Wolfgang noch einen Beitrag für Sat 1 Nord gemacht, für den Wolfgang extra nach Ostfriesland kam, weil es uns unmöglich war, dafür anzureisen.
Wolfgang war immer mit Herzblut bei der Sache, ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, den Kindern und Jugendlichen neue Wege, positive Erlebnisse und Informationen bereit zu stellen. Er informierte sich wo er nur konnte, war Mitglied der DTG und es war schwer zu überblicken, wie viel eigentlich zu dem Thema auf seinem Zettel stand.
Mittlerweile denke ich, sein ganzes Leben und jeder Tag und jede Minute waren seiner Herzenssache gewidmet.
Als Vater zweier bereits jugendlicher Kinder, auf die er sehr stolz war, konnte er die Sorgen und Nöte von uns Eltern gut verstehen. So telefonierte ich teilweise Stunden mit ihm, um medizinische, organisatorische und auch rechtliche Bereiche abzusprechen.er nahm sich immer Zeit und seine Hilfen waren Gold wert, seine Informationen und sein Hintergrundwissen zur Transplantation, Organspende usw waren weitreichend und mit klarem Blick über den Tellerrand.
Wolfgangs Ansichten und Denkweisen zur Organspendesituation in Deutschland waren vielschichtig und wären mit Sicherheit eine gute Basis, für die Zukunft positives für alle Betroffenen zu bewirken.
Doch Wolfgang hatte auch einen großartigen Humor, teilweise ein wenig schwarz und unheimlich amüsant. 😊 Er lockerte Situationen damit auf und brachte damit viele Lacher. Er sah die Kinder und Jugendliche auf einer ganz anderen Ebene..Sie waren nicht zu therapieren für ihn! Er wollte sie aufbauen, motivieren, die Freude und die Lebenskraft zurück bringen. Tolle Erlebnisse, sportliche Erfolge und gemeinsames Lachen sollten die negativen Erlebnisse um Krankheit und Transplantation überlagern und die Kids positiv in die ZUKUNFT schicken.
So hat sich sein Leben um unsere Kinder gedreht.
Oftmals hat er sich und seine Bedürfnisse hinten angestellt und lieber was schönes für die Kinder organisiert, Spenden gesammelt oder oder…. Wenn man ihn auf seine Gesundheit ansprach, überspielte er viel, sein Lieblingssatz: „bis auf kleine Kollateralschäden alles in Ordnung “ klingt mir heute noch im Ohr….
So kam es, dass Wolfgang im August wieder mit den Kindern auf Segeltour ging. Mit vielen Kindern, zwei Schiffe gab es in diesem Jahr und alle Kinder hatten viel Freude. Leider konnte Lina an dieser Fahrt nicht teilnehmen, da die Ferien ungünstig fielen. Wir telefonierten noch, versprachen für das jährliche Transplant-Kids-Journal einen Artikel über eine Ausstellung zu schreiben. Wir besprachen Pläne für 2017, für den Lauf zwischen den Meeren 2017 mit einem Transplant Kids Team.
Wolfgangs Blick war nach vorne orientiert, in eine Zukunft, die für ihn nur 8 Tage nach Verlassen des Schiffes endete…..
Zu schwer waren seine gesundheitlichen Probleme, der Kampf wurde zu schwer….
Wolfgang fehlt uns allen, jeden Tag! Er ist ein guter Freund geworden und ich wünschte, wir könnten einfach eine Runde telefonieren und Pläne schmieden, was man noch bewegen kann. Wir vermissen ihn sehr und werden ihn als guten Freund nie vergessen. Großherzig, großzügig und hilfsbereit. Jemand, der andere immer wichtiger nahm als sich selbst.ein wahrer Freund, das war Wolfgang Ludwig.
.
Zumal konnten wir noch ein paar andere Stimmen einfangen..
Lexy:
DANKE WOLGANG! Am 4.9.2014 hast du dich bei mir über Facebook gemeldet. Du hast Cara’s Leidensweg mit verfolgt und du wolltest uns zur Seite stehen. Es war die Zeit, wo es Cara sehr schlecht ging, kurz vor der Listung! Ich hatte viele Fragen und keine Antworten darauf ?! Du ,Wolfgang, warst jederzeit bereit, Antworten für mich zu finden. Du kamst öfters zu uns auf die Station in die MHH um uns aufzumuntern, einige schöne Momente zu verbringen und ohne an die Krankheit zu denken! Danke Wolfgang für die netten Worte. Danke für die schönen Geschenke für Cara. Danke für die Segelreise in Holland, es war deine letzte Reise auf dem Schiff und Cara und Dana haben viele neue Freunde gefunden. Seit August 2016 hast du dich auf eine Reise ohne Schmerz, ohne Leiden und ohne Medikamente gemacht. RUHE IN FRIEDEN LEXY CARA DANA ❤☘
Andrea Epking:
Er war es, der mich 2011 mit seiner Fahrradbegeisterung ansteckte und mich auf die Tour Lüneburg – Greifswald einlud…Er hat mich in die Gruppe all dieser lieben Menschen gebracht, die zum Teil Freunde geworden sind…Die jährliche Fahrradtour ist für mich ein großes Highlight, für das ich sehr dankbar bin.
Danke, Andrea
.
Todays report is a very Special one, but also very sad. The big family of organ transplanted People lost a wonderful Person not a long time ago.
Wolfgang Ludwig was our number 5 in our last years calender. He was a great example, since he lived for 25 years with a donor kidney. In this time he did so much for our business, for example the campaigns of TransDia, a sportsorganisation for transplanted people and dialysis patients, but most of all for his passion and Mission dir Transplant Kids e.V.
This obituary was Written by Michaela Dirks and her daughter Lina, who were in frequent contact with Wolfgang. Daniel and me also got to know Wolfgang, but we wanted people to Write this Report, WHO knew Wolfgang really well.
Rest in Peace, Wolfgang. We bow to you and your socage.
We heard of Transplant Kids ev. and of Wolfgang Ludwig and Katja Knower as well in the Beginning of 2013 dir the first time.
There was a project of the Dandys together with Transplant Kids in a Weekend in Münster. A CD should have been recorded. My daughter Lina took part and was very enthusiastic about it.
Because of that, the relation to Wolfgang got more and more intense. We had lots of phone calls and got to know each other better and better. Whenever I needed an advice, Wolfgang could help. And if not, he knew how to get the information to help. We could always count in him, even when Lina got a chronical cholangitis. Wolfgang and Katja were there, even in intensive care, when 4 months later, Lina got her First Transplantation. At this time it was concerned support, being there, nothing to whitewash, but nevertheless, giving hope!
Wolfgang and Katja visited us in hospital several times. After Lina got better, Wolfgang made it possible that Lina could participate in a bycicle tour for organ donation, although seh was still very weak. So Wolfgang organised an e-bike and the both rode their bikes from Bensersiel to Wilhelmshafen next to each other. She was so proud of herself.
There were lots of other projects and Events with Transplant Kids, so we often could share special moments with Wolfgang and Katja.
Lina was at the Transplant Kids Summer Camp, the Tackers Ski and snowboard camp, award Shows and at the Family Camp in Lauenburg with the whole family. After this we also had a report dir SAT1 North. For this, Wolfgang even came to Ostfriesland, because it was impossible for us to get there.
Wolfgang acted always with passion and was looking for new possibilities and ways for kids and teens to get positive experiences and information.
He got information as much as he could, he was member of the DTG and it was hard to survey how much was on his list for that topic. By now I think that his whole life, Every day and every minute were devoted to his passion.
As a father of two Teens, he could understand the sorrows and needs of us parents. Therefore I talked to him in the phone for hours, to discuss medical and organizational topics. He always had time and his help was worth gold and his knowledge about transplantation and organ donation was huge and with vision. Wolfgangs point of view and his opinion about the Situation of the organ donation in Germany were very complex and a good foundation for the Future to effect something positive for affected people.
Wolfgang had a fantastic humor, kind of black but really amusing. He brightened up situations and brought laughs. He saw the kids on a different kind of level. He wanted to lift them up, motivate them and bring back the joy and life force. Great experiences, sportive success and laughing together, should have overlayed sickness and transplantations to look ahead.
So his life was about our kids.
Often, he lined up his own needs to organise something nice for the kids or collect donations. If you asked him about his health, he smiled at it and often answered that question with his favourite sentence:“well, just a few collateral damage, everything is Fine.“ This sentence is still in my ear.
In August, Wolfgang was on a sailing trip with the Kids. There were two ships in that year, because of so many Kids who ja so much fun…. Unfortunately Lina couldn’t participate this time, because of the different holidays. We had a conversation on the phone and made the promise to write an article about the exhibition for the yearly Transplant-Kids-Journal. We discussed plans for 2017, like „Lauf zwischen den Meeren“ (run between seas) with a Transplant-Kids-Team.
Wolfgangs focus was directed to the future. A future which ended for him just 8 days after abandoning the ship. His health issues were too serious, fighting them became too difficult …
We all miss Wolfgang, every day! He was a good friend and wish wejust could talk on the phone, make plans. We’ll never forget him as a good friend. He was noble, generous and helpful, a Person who always chooses others instead of himself. A true friend, this is what Wolfgang Ludwig had been.
We even could catch some other voices ….
Lexy:
THANK YOU WOLFGANG! On 4st of September 2014 you got in touch with me via Facebook. You followed Caras life of suffering and wanted to stay by our side. It was the time when Cara felt very bad, only short time before she got on the list! I had so many questions and no answers! You, Wolfgang, were willing to find the answers for me. You have visited us many times at the hospital ward of MHH to cheer us up, spend some good moments and not reminding us of the disease! Thank you Wolfgang for the kind words. Thank you for the lovely gifts for Cara. Thank you for the sailing-trip in the Netherlands. It was your last trip and Dana and Cara found so many new friends. Since August 2016 you went on a journey without pain, without suffering and without any medication. REST IN PEACE LEXY CARA DANA ❤☘
Andrea Epking:
It was him who infected me 2011 with his passion for biking and who invited me to the tour Lüneburg – Greifswald … He brought me to the group of all those lovely people who partly are my friends now …. I’m grateful, that I can participate in the yearly bike tour which is a big highlight for me.
Thank you, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*