7. Dezember:

Tx-AdventskalenderAllgemein, Uncategorized0 Comments

Unser heutiger Beitrag stammt von Michael. Wir haben uns in München auf privatem Wege kennengelernt, völlig unabhängig von der Tatsache, dass wir beide Organ transplantiert sind. Das haben wir erst später festgestellt. Und alle ein, zwei Monate sehen wir uns auf Partys oder trinken zusammen ein Bierchen! Natürlich ist die TX manchmal ein Thema, aber trotz aller Dankbarkeit und Demut sollte sie nie das Hauptthema im Leben sein, denn wir haben ja unser Organ geschenkt bekommen, um wieder das Leben genießen zu können.

Hallo liebe Leser,

Mein Name ist Michael, ich bin 37 Jahre alt und wurde am 08.12.2013 um ca. 5 Uhr im Klinikum rechts der Isar transplantiert. Ich habe meine neue Niere von einer 30-jährigen Frau bekommen, der ich sehr, sehr dankbar dafür bin. Zuvor war ich mehrere Jahre an der Dialyse von Sommer 2006 bis eben zum Tag der Transplantation.

Kurz nach der Transplantation hatte ich eine schwere Entzündung durch einen ZVK am Hals, dies verursachte erst ein starkes Fieber von fast 41,5 Grad mit Schüttelfrost und Krampfanfällen sowie am darauf folgenden Tag Vorhofflimmern vom Herzen und einen Puls von um die 200. Ca. 1 Woche später hatte ich eine große Abstoßung, wo ich dann mit viel Kortison und anderen Medikamenten behandelt wurde und auch darauf folgten noch mehrere Abstoßungen. Der Anfang war also wirklich sehr schwierig, aber jetzt arbeitet die Niere sonst soweit sehr gut, auch wenn die Nierenwerte nicht die allerbesten sind, aber ich bin soweit zufrieden.

Ich habe meine Krankheit von meinem Vater vererbt bekommen (Schrumpfnieren) und wurde von Kind auf schon immer mal zur Kontrolle geschickt. Ich wollte eigentlich nie zur Dialyse, weil ich damit aufgewachsen bin und mit zusehen musste wie mein Vater daran kaputt gegangen ist. Ich habe immer gesagt lieber bin ich gleich tot als zur Dialyse zu gehen. Naja, am Schluss war mir mein Leben doch wichtiger und ich bin nun aber sehr dankbar wie es gekommen ist.

Mittlerweile gehe ich wieder gerne Spazieren/Wandern in den Bergen, treffe mich gerne mit Freunden und bin auch gerne im Kino, Zoo, Museen und suche immer noch nach der richtigen Frau ??Beruflich bin ich wieder in meinem erlernten Beruf als Security im Objektschutz aktiv.

Meine Wünsche? Ich möchte gerne noch was von der Welt sehen dürfen. Mein Traum wäre es nach Amerika zu kommen und durchs Land reisen zu können: New York, San Francisco, LA, Las Vegas usw… Aber auch gerne nach London, Frankreich; und auch Neuseeland würde ich noch gerne sehen wollen…

Aber der größte Wunsch, den ich habe ist, meinen Schatz, meine neue Niere für immer behalten zu können und für immer gesund zu bleiben!

Frohe Weihnachten euch allen????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*