9. Dezember…

Tx-AdventskalenderAllgemein, Uncategorized0 Comments

Habt ihr auch schon mal eine Grippe verschleppt? Es kann wirklich gefährlich sein und jeden treffen. In diesem Fall einen aktiven und kerngesunden jungen Menschen, einen lebensfrohen Teenager. Die Leidensgeschichte war lang, aber wie so oft bei uns TXlern sind tolle Freundschaften entstanden und heute ist Erik wieder mitten im Leben! Wir freuen uns sehr mit diesem sympathischen Kerl! Genieß dein Leben und hol nach was du verpasst hast ✌🏻

Hallo, meine Name ist Erik, ich bin 21 Jahre und komme aus Rostock. Ich habe am 05.03.2016 nach 11 1/2 Monaten Wartezeit im Krankenhaus ein neues Herz bekommen.

Alles fing im Frühjahr 2010 an als ich eine Grippe verschleppt habe und die sich aufs Herz gelegt hat, meine Herzleistung war bei ca. 12% und ich konnte von einen auf den anderen Tag nichtmal mehr 10 Meter gehen, ohne dass ich aus der Puste war. Ich war bei meinem Hausarzt, der hat dann einen Ultraschall gemacht und mich gleich in die Uniklinik nach Rostock überwiesen. Von da ging es dann gleich weiter mit dem Helikopter nach Berlin und dort war ich dann 6 Wochen und wurde ganz gut mit Medikamenten eingestellt, sodass sich mein Herz wieder ein wenig erholen konnte. Die Leistung war da bei ca. 30% und ich musste aber jedes Jahr einmal nach Berlin zur Kontrolle.

Ich hab 2013 dann meinen Realschulabschluss geschafft und wollte mich eigentlich nach Arbeit umgucken. Aber daraus wurde leider nichts, weil sich mein Gesundheitszustand rapide verschlechtert hat und ich im Sommer 2013 ein Kunstherz bekommen habe, das mir nach einer Untersuchung in Berlin implantiert wurde. Auf der Kunstherzstation hab ich auch Carlo kennengelernt, er war 2014 im Adventskalender, und hat mir in dieser Zeit, wo ich ihn kennengelernt hab, schon gewartet. Wir sind heute immer noch befreundet.

Ich wurde 5 Wochen nach der Implantion wieder nach Hause geschickt und konnte 2014 sogar eine Ausbildung beginnen als Kaufmann für Büromanagement. 2015 musste das Kunsterz aufgrund eines Blutgerinnsels getauscht werden. Nach dem Tausch haben die Ärzte es geschafft mich auf die Höchstdringlichkeitsliste für ein Herz zu bringen. Also ging das Warten los und ich wusste nicht so wirklich was auf mich zukommt. Zum Glück hatte ich einen super Zimmernachbarn der auch auf ein Herz gewartet hat, mit Ihm lag ich bis ich abgerufen zusammen. Er hat sein Herz zum Glück ein paar Tage nach mir bekommen. Wir treffen uns heute noch regelmäßig.

Heute 8 Monate nach der Transplantation hab ich meine Ausbildung wieder angefangen und fühle mich richtig gut und fit! Ich mache jetzt regelmäßig Sport und unternehme viel mit Freunden.

Ich freue mich schon riesig auf Weihnachten und auf das gute Essen, was es immer gibt 😅 endlich wieder Zuhause mit meiner Familie.

Eins ist klar, ohne die tollen Ärzte, Schwestern, meiner Familie und den neuen Freunden, die ich in der Klinik kennengelernt hab hätte ich das wahrscheinlich alles psychisch nicht standgehalten.

Und ganz GROßEN Dank an meinen Spender ohne dich würde ich jetzt hier nicht sitzen und diesen Text schreiben. Ich bin unendlich Dankbar dafür!

In diesem Sinne schöne Weihnachten 🎄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*